CES 2017 – HoloActive Touch. Neues HOLO Bedienkonzept von BWM fürs Auto.

HoloActive Touch BMW

BMW zeigt HoloActive Touch. Das innovative Bedienkonzept für das Interieur der Fahrzeuge der Zukunft.

Mit wegweisenden Konzepten und revolutionärer Technologie ermöglicht die BMW Group auf der Consumer Electronics Show (CES) 2017 in Las Vegas einen weiteren Ausblick in die Zukunft.


Frei im Raum schwebende Gestensteuerung

Erstmals wird auf der CES das System BMW HoloActive Touch präsentiert. Die innovative Schnittstelle zwischen Fahrer und Fahrzeug gleicht einem virtuellen Touchscreen, dessen frei im Raum schwebende Anzeige mit Fingergesten bedient wird und die so erteilten Befehle mit einer haptisch wahrnehmbaren Rückmeldung quittiert. BMW HoloActive Touch ist Bestandteil der Studie BMW i Inside Future, die den Besuchern der CES vom 5. bis zum 8. Januar 2017 einen Eindruck vom Mobilitätserlebnis in nahtlos vernetzten und automatisiert fahrenden Automobilen der Zukunft vermittelt.


BMW HoloActive Touch vereint die Vorzüge des BMW Head-Up-Display, der BMW Gestensteuerung und der direkten Bedienung eines Touchscreens und erweitert sie zu einer einzigartigen Form des User-Interface

Erstmals erfolgt die Steuerung der Funktionen über eine vollständig immaterielle Bedienoberfläche, die dennoch die von herkömmlichen Touchscreens vertraute, sowohl sicht- als auch spürbare Interaktion zwischen Fahrer und Fahrzeug ermöglicht. Über BMW HoloActive Touch können auch die vielfältigen Services von BMW Connected gesteuert werden. Damit wird die nahtlose Integration des persönlichen digitalen Mobilitätsassistenten durch die besonders intuitive Interaktion zusätzlich unterstrichen.


Steuerung der Bedienelemente ohne Berührung

Auf der CES in Las Vegas hat BMW bereits in den vorigen Jahren wegweisende Fortschritte auf dem Gebiet des Anzeige- und Bedienkonzepts präsentiert. 2015 wurde dort die Technologie der BMW Gestensteuerung vorgestellt, die inzwischen sowohl in der neuen BMW 7er Reihe als auch in der neuen BMW 5er Reihe verfügbar ist. Ein weiterer Schritt wurde auf der CES 2016 mit dem System AirTouch gezeigt. Hier genügen einfache Gesten mit der flachen Hand, um Befehlsfelder auf einem großen Panoramadisplay in der Armaturentafel zu aktivieren, ohne dass die Bedienoberfläche berührt werden muss.

Mit BMW HoloActive Touch werden der Bedienvorgang und die Interaktion mit dem Fahrzeug noch intensiver erlebbar. Das Bild einer vollfarbigen Anzeige wird – ähnlich wie beim Head-Up Display – durch geschicktes Spiegeln erzeugt, jedoch nicht auf der Windschutzscheibe, sondern freischwebend im Innenraum dargestellt. Es zeigt frei konfigurierbare Schaltflächen und wird neben dem Lenkrad auf Höhe der Mittelkonsole für den Fahrer sichtbar sein. In diesem, für den Fahrer komfortabel erreichbaren Bereich erfasst eine Kamera seine Handbewegungen. Sie registriert dabei insbesondere die Position der Fingerspitzen. Sobald diese eine der virtuellen Schaltflächen berühren, wird ein haptischer Impuls ausgesendet und die verknüpfte Funktion aktiviert.


Wie funktioniert BMW HoloActive Touch?

Laut Informationen von Techcrunch entwickelt BWM HoloActive Touch zusammen mit der britischen Firma Ultrahaptics. Im Fokus stehen fühlbare aber unsichtbare Bedienelemente, welche den Automobilmarkt revolutionieren könnten. Ultraschallwellen werden gezielt ausgesendet und in Kombination mit Kameras erfasst, so können unsichtbare Knöpfe frei im Raum platziert werden, die sich dann tatsächlich wie Knöpfe anfühlen. Im Prinzip wird hier eine Gestensteuerung mit einer haptischen Komponente kombiniert. Scheinbar wird diese Technik mit einem Hologrammprojektor kombiniert, so dass ein frei schwebendes Bild in den Fahrzeuginnenraum projiziert werden soll, vergleichbar mit anderen holographischen Projektoren


Wann wird BMW HoloActive Touch auf dem Markt sein?

Das auf der CES vorgestellte Concept-Car ist ausdrücklich eine Studie und kein fertiges marktreifes Modell. Es wird also noch etwas dauern bis die ersten Autokäufer in den Genuss der neuen Technologie BMW HoloActive Touch kommen werden.

Fazit : „Toller technischer Ansatz – spannendes Konzept!“










Matthias Mangold

Matthias Mangold

Leiter Innovation
MAGIC HOLO

E-Mail: m.mangold@magic-holo.com
Telefon: +49 6132 899 04 210